Hallo liebe Schäubler

Viele (nicht alle) meiner Beschwerden sind mit Schaub besser geworden oder verschwunden.
Was mich sehr erstaunt hat - ab der Umstellung sind meine Brüste von C zu D gewachsen.
Laut meinem Gynäkologen habe ich eine Hormonstörung die mit dem Stoffwechsel zusammenhängt (zu viele männliche Hormone/PCOS). Die Hormonstörung habe ich wohl schon länger bzw. die Symptome haben mit dem austesten von 7 oder 8 verschiedener Antibabypillen über einige Jahre angefangen - bevor ich jemals von Schaub gehört habe. Die Hormonstörung geht meist mit Diabetes einher - mein Langzeitblutzucker war früher zu hoch und ist im Idealbereich mit Schaub (Zitat vom Hausarzt: "so gute Werte sehe ich selten"). Abgesehen davon hat sich an den Hormonen mit Schaub jedoch nichts geändert/verbessert.
Mangels anderer Beschwerden war ich die letzten Monate nicht immer konsequent bei der Ernährung, deshalb lässt sich mein aktueller Zustand eher auf anderes als auf Schaub zurückführen.
Aus Neugierde und zugegeben, Verunsicherung anhand diverser Artikel, habe ich in letzter Zeit 2 Monate nach Paläo gelebt statt nach Schaub (hauptsächlich wegen dem Einfluss der Milchprodukte auf die Hormone) und, ich hatte noch nie so starke pms-symptome und Schmerzen während der Periode. Allerdings waren die wenigen Pickel die ich mit Schaub immer noch hatte vollständig weg und meine Haut viel besser bzw. vollständig rein, dafür waren die Schmerzen und Blähungen wieder da - so richtig überzeugt hat mich der Versuch also nicht )

Meine Frage an euch - betrifft wohl eher die weiblichen Schauberinnen: habt ihr bezüglich Hormone/Zyklus etc. Unterschiede gemerkt mit der Schaub-Ernährung?